Frankreich – Autoland aber kein Versicherungsland

Die Franzosen sind in den Augen von anderen Europäern ganz schöne Straßenrowdys. Dies bemerkt man auch an den Autos, die zum Teil doch heftig zerbeult sind. Dies liegt aber daran, dass die Franzosen zwar Geld von der Versicherung für die Reparatur erhalten, doch diese nicht durchführen lassen müssen solange das Auto auch so noch fahrtüchtig ist. Doch wer schon einmal in Frankreich Auto gefahren ist, der weiß, dass die Franzosen wirklich nicht zimperlich mit ihren Autos umgehen. Dabei ist Frankreich ein Autoland. Mehrere renommierte Autofirmen haben hier ihren Sitz. Ein Versicherungsland ist Frankreich indes nicht. Die Franzosen haben sehr wenige Versicherungen. Fürs Auto eine Haftpflichtversicherung in der Regel und auch eine Kaskoversicherung. Ausländer, die in Frankreich leben möchten, können natürlich in Frankreich auch eine Versicherung Auto abschließen.

Foto: Peter Heinrich  / pixelio.de
Foto: Peter Heinrich / pixelio.de

Continue reading

Auto versichern in Frankreich

Die Mentalität der Franzosen ist vielen Deutschen ein bisschen rätselhaft. Insbesondere wenn es ums Benehmen und Verhalten beim Autofahren geht, dann werden die meisten Franzosen auf einmal ganz nervös und recht aggressiv. Diese Aggressivität merken alle Touristen und alle, die sich in Frankreich niederlassen wollen. Wenn man sich zum Auswandern nach Frankreich entschieden hat, dann muss natürlich auch eine gute und sinnvolle Versicherung Auto abgeschlossen werden. In Frankreich ist dabei ein Auto in steuerlicher Hinsicht ein Neuwagen, wenn seit der Erstzulassung weniger als sechs Monate vergangen waren bzw. weniger als 6000 km von diesem Tag an damit gefahren wurden. Wer ein Auto in Frankreich zulassen möchte, der bekommt dafür nach dem Kauf 15 Tage Zeit. Dann muss der Antrag für den französischen Kraftfahrzeugschein eingegangen sein bei der zuständigen Behörde.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Teilkasko muss nicht teuer sein

Die Unterhaltung von einem Auto ist keine günstige Angelegenheit. Aus diesem Grund sollte man schon nach einem günstigen Versicherungsunternehmen Ausschau halten. Das Problem ist, dass die Haftpflichtversicherung in Deutschland eine Pflichtversicherung ist und die Teilkasko auch eine Versicherung, auf die kaum ein Autofahrer verzichten möchte. Indes haben nicht alle Autofahrer – auch wenn ihr Auto mehr wert ist als 4000 Euro und jünger als 10 Jahre – eine Vollkaskoversicherung. Die Teilkasko sollte allerdings nicht nur Diebstahl, Brand und Sturm abdecken, sondern auch Steinschlag, Hagel und Wildunfälle und auch eine Zusatzoption über die „grobe Fahrlässigkeit“ beinhalten. Wer schon lange schadensfrei gefahren ist, für den ist die Teilkasko dann aber auch kaum günstiger als die Vollkasko, so dass meist die höherwertigere Versicherung gewählt wird.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Wann lohnt sich eine Teilkaskoversicherung?

Eine Teilkaskoversicherung deckt nach dem deutschen Autoversicherung System Schäden am eigenen Auto ab, die durch Sturm, Wild, Steinschlag oder Diebstahl verursacht wurden. Im Gegensatz zur einfachen Absicherung mit der Haftpflichtversicherung ist die Teilkaskoversicherung optional für den wenn auch nur geringen Schutz geeignet und ideal bei mittelalten Autos gewählt, bei denen sich eine Vollkaskoversicherung nicht mehr lohnt. Sinnvoll sind aber Erweiterungen wie „erweiterte Wildschäden“ und „grobe Fahrlässigkeit“. Doch wer lange schon schadenfrei gefahren ist, für den ist die Teilkasko kaum günstiger als die Vollkaskoversicherung. Grundsätzlich ist es meist eine Kostenfrage für die Haushalte, ob sich eine Vollkasko aber lohnt. Dies ist auf jeden Fall bei einem Neuwagen sinnvoll und für geleaste Fahrzeuge sogar Pflicht.

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de

Continue reading

Los Angeles: Auto fahren ist kein Vergnügen

Die sprichwörtliche Freiheit auf vier Rädern genießen sehr viele US-Bürger gerne. Doch viele stehen auch im Stau. Doch das ist der Preis, den jeder US-Driver zahlen muss, wenn er auf den Individualverkehr nicht verzichten möchte. In einigen Städten wird man indes sogar dazu regelrecht gezwungen, dass man das Auto nimmt – wie in Los Angeles. In der „Stadt der Engel“ stehen diejenigen, die in den Randsiedlungen wohnen häufig im Stau – jährlich bis zu 80 Stunden. Das ist belastend und kostet sehr viel Zeit. Doch wie anders sollen die Menschen zur Arbeit kommen, wie die Kinder zur Schule und wie die Mütter zum Einkaufen. Einen Zweitwagen hat in den USA fast jede Familie, die in einer solchen Stadt wie Los Angeles wohnt. Der öffentliche Nahverkehr ist zwar existent. Doch er wird nicht gefördert, auch nicht mit solchen Maßnahmen, wie einer Extraspur für die Busse. Vorteilhaft – in der Stadt der Schönen und Reichen – kann sich wenigstens jeder Autoversicherungen leisten.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Continue reading

Auto fahren in Los Angeles

Los Angeles hat rund 3,9 Millionen Einwohner. Die „Stadt der Engel“ ist heute die Stadt mit den meisten Staus in den USA. Rund 80 Stunden pro Jahren verbringen die meisten Einwohner auf ihren Fahrten quer durch die Stadt im Stau. Autoversicherungen hat hier fast jeder. Man kann sich diese schließlich auch leisten. Denn Los Angeles gehört zu den Städten in den USA, in denen sehr viele Reiche wohnen. Los Angeles ist schließlich auch die Stadt der Reichen und Schönen von Hollywood. Doch nicht nur deshalb protzt man hier mit seinen Autos. Das Vorhandensein von einem oder sogar mehreren Autos in der Familie hat schon seine praktischen Gründe. Denn in Los Angeles fehlt es am öffentlichen Nahverkehr. Es gibt zwar einige Busse hier. Doch eine komplette Infrastruktur mit S- und U-Bahnen aufzubauen wäre auch geologisch gesehen gar nicht möglich. Denn Los Angeles ist Erdbebengebiet. Unmittelbar vor den Grenzen der Stadt verläuft nämlich der Andreasgraben. Hier kommt es immer mal wieder zu teils heftigen Eruptionen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Günstig Urlaub machen in Dubai

Tatsächlich ist es möglich günstig Urlaub zu machen in Dubai. Auch wenn dieses Emirat durchaus eines der teuersten Urlaubsländer überhaupt ist, das es auf der Welt gibt. Wer günstig Urlaub machen möchte, der sollte schon beim Flug darauf achten, dass seine Dubai Reisen nicht zu teuer werden. Es gibt die Möglichkeit mit günstigen Airlines zu fliegen. Und wer sich in einem Hotel der Spitzenklasse einbuchen möchte, der sollte auf den Zeitpunkt seiner Buchung achten. Grundsätzlich kann man auch außerhalb der Hauptsaison in Dubai Urlaub machen. Dann sind die Hotelzimmer in vielen Hotels sogar um fast die Hälfte günstiger pro Nacht. Das lohnt sich dann die wenigen Abstriche in Kauf zu nehmen. Dabei haben Strand und Museen das ganze Jahr geöffnet in Dubai.

Foto: Rainer Prautsch  / pixelio.de
Foto: Rainer Prautsch / pixelio.de

Continue reading

Dubai Reisen – so werden sie günstig

Wer Dubai Reisen unternimmt, der weiß, dass diese nicht günstig sind. Denn dieses Emirat ist eines der teuersten Urlaubsländer überhaupt. Es gibt aber auch die Möglichkeit zu sparen bei einem Urlaub in Dubai. Wie das geht? Zunächst einmal muss man ja nicht unbedingt in der Hauptsaison reisen. Denn das bedeutet automatisch, dass die Hotels total ausgebucht sind und entsprechend auch teuer. Wer in der Nebensaison reist, der kann schon mal Glück haben und ein Nobelhotelzimmer zu einem günstigen Preis ergattern. Doch auch in Ferienwohnungen, die man mieten kann, gibt es die Möglichkeit zu übernachten. Diese werden von Emiratis vermietet, die sich gerade nicht im Land aufhalten oder eben einen Zweitwohnsitz in der Stadt haben und diesen bei Nichtbedarf vermieten.

Foto: M. Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: M. Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Dubai günstig erleben

Wer nicht das große Urlaubsbudget zur Verfügung hat, der kann dennoch Dubai Ferien erleben. Doch um dorthin einen Flug zu buchen benötigt man natürlich ein gewisses Reisebudget. Nach oben sind den Kosten, die für einen Trip nach Dubai entstehen können, natürlich keine Grenzen gesetzt. Es gibt aber auch die Möglichkeit Ferien in Dubai zu einem richtig günstigen zu erleben. Wer günstig nach Dubai reisen möchte, der sollte sich vor allem eine günstige Unterkunft suchen. Dies ist aus dem Grund wichtig, da die Mieten in Dubai recht hoch sind. Und dies schlägt sich sogar auf von privat angemietete Ferienwohnungen nieder. Der Nachteil hier: Man muss sich selbst Essen kochen oder darf sich selbst kochen und hat dadurch auch wieder Vorteile. Denn günstig ist das Essen in den Restaurants in Dubai nun wahrhaftig nicht.

Foto: M. Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: M. Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Wie teuer ist Dubai?

Auch in diesem Jahr müssen sich viele, die in den Ferien verreisen wollen, wieder nach alternativen Reisezielen umsehen. Dubai Ferien gehören hier zu den absoluten Top-Tipps, die man bekommen kann. Doch um dorthin zu reisen, benötigt man auch ein gewisses Reise-Budget. Die Grenze nach oben ist natürlich offen. Doch wer einen günstigen Urlaub in Dubai verbringen möchte, der kann das natürlich auch. Denn wie in jeder anderen Stadt auch, kann man auch in Dubai richtig günstig übernachten. Man muss nur wissen wo und wo man sich dann am besten einmietet. Einmieten ist dabei ein gutes Stichwort. Denn es gibt viele Emiratis, die ihre Wohnung während ihrer Abwesenheit in der Stadt vermieten. Man muss sich dann natürlich auch selbst kochen. Denn die Mieten für die Hotelzimmer sind nicht das alleinige Problem für die Touristen in dieser teuren Stadt. Auch die Restaurants sind nicht gerade günstig.

Foto: Jürgen Mala  / pixelio.de
Foto: Jürgen Mala / pixelio.de

Continue reading